• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Ortschaftsrat Wettersbach. Sitzung am 07.12.2010

E-Mail Drucken
Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 07.12.2010 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1: Bürgerfragestunde

TOP 2: Vorstellung Energiebericht 2009


TOP 1       Bürgerfragestunde
Zwei Themenbereiche beschäftigten eine Bürgerin die sich mit ihren Fragen an die Ortsverwaltung wandte. In einer ersten Frage ging es um die Schneeräumung vom Pfeilerweg bis zu den Aussiedlerhöfen. Diese Stichstraßen, so lautet die Antwort der Verwaltung, kann als untergeordnete landwirtschaftliche Straße nicht geräumt werden, da es im hinteren Bereich keine Wendemöglichkeit auf öffentlicher Fläche gibt. Die Frage ob ein Ausbau des landwirtschaftlichen Weges vom Pfeilerhof bis zum Stubenweg denkbar sei wurde von der Verwaltung grundsätzlich verneint, da es sich hier um keinen öffentlichen, sondern um einen so genannten Gewannweg handelt, der sich auf privatem Grund befindet.

 

 

TOP 2       Vorstellung Energiebericht 2009
Einen sehr positiven Energiebericht über die öffentlichen Gebäude in Wettersbach konnte der Vertreter vom Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft dem Ortschaftsrat in seiner letzten Sitzung vorlegen. Gesamtstädtisch betrachtet entfallen circa ein Drittel des Energieverbrauches insgesamt auf Gebäude. Sowohl beim Bauen als auch beim Gebäudebetrieb sei eine ökonomische wie gleichermaßen ökologische Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger, da die anfallenden Nutzungskosten im Laufe eines Gebäudelebens die Erstellungskosten um ein Vielfaches übersteigen.
Erfreulicherweise reduzierte sich stadtweit im Vergleich zum letzten Energiebericht 2007 der witterungsbedingte Heizenergieverbrauch um 1,2 Prozent, wenngleich die Heizkosten um 31 Prozent stiegen. In den beiden Stadtteilen Grünwettersbach und Palmbach konnten im gleichen Zeitraum 2 Prozent Heizenergie eingespart werden und der Strom und Wärmeverbrauch konnte vor allem durch die Schließung des Hallenbades drastisch gesenkt werden. Aber auch Hallenbad bereinigt steht die Heinz-Barth-Schule sehr gut da.
Als energetisch etwas problematischer einzustufen ist die Kindertagesstätte in Palmbach. Allerdings ist dies bei tatsächlichen Wärmeenergiekosten von 6.817,00 ? im Jahr etwas zu relativieren. Eine angenommene 50 prozentige Reduzierung der Energiekosten würde zweifelsfrei eine hohe ökologische Bedeutung haben, wäre jedoch aufgrund der dafür notwendigen hohen Investitionskosten ökonomisch nicht vertretbar.
In der anschließenden Diskussion beschäftigte man sich mit der Vergleichbarkeit des Energieberichtes mit anderen Städten. Im Vergleich mit Städten gleicher Größenordnung steht Karlsruhe gut da, so die Antwort. Auch die öffentlichen Gebäude in den beiden Stadtteilen Grünwettersbach und Palmbach seien in einem befriedigenden Zustand, die Einsparungen seien gut.
Auch das Klimaschutzkonzept der Stadt Karlsruhe wurde in diesem Zusammenhang debattiert. Alle Fraktionen waren sich darüber einig, dass wenn die öffentliche Hand in diesem Bereich eine gewisse Vorreiterposition einnimmt dann in anderen Bereichen entsprechende Abstriche hinzunehmen sind.
Der Energiebericht wurde letztendlich zustimmend zur Kenntnis genommen.

 


Die zugehörigen Ratsdokumente können unter Ratsdokumente Ortschaftsrat Wettersbach im pdf-Format eingesehen werden.

Quelle: Wettersbacher Anzeiger und www.karlsruhe-wettersbach.de

 

Copyright © 2018 Internetportal Karlsruhe - Wettersbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch