• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Ortschaftsrat Wettersbach. Sitzung am 22.03.2011

E-Mail Drucken
Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 22.03.2011 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1       Ehrung Blutspender für die Stadtteile Grünwettersbach und Palmbach für das Jahr 2010

TOP 2       Behindertengerechter Zugang Friedhof Grünwettersbach, hier: Vorstellung der Planung

TOP 3       Neue Linienführung Schulbus

TOP 4       Schulbus, Linie 118 nach Langensteinbach, Anfrage der CDU-FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach

Vor Eintritt in die Tagesordnung legte der Ortschaftsrat eine Gedenkminute ein, als sichtbares Zeichen der Solidarität mit den zahlreichen Menschen und Opfern der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe in Japan.

 

TOP 1       Ehrung Blutspender für die Stadtteile Grünwettersbach und Palmbach für das Jahr 2010
Traditionsgemäß wurde auch in diesem Jahr die Blutspendeehrung im Rahmen der öffentlichen Ortschaftsratssitzung durchgeführt.
Geehrt wurden Klaus Bargen-Pritzl, Joachim Kuch, Bettina Henkenhaf und Heidi Kauffeld für 10-maliges Spenden sowie Jochen Kappler, der die goldenen Ehrennadel für 75-maliges Spenden erhielt.
Gerade in Zeiten von Naturkatastrophen, wie wir sie leider gerade in Japan erleben und unzählige Menschen dringend auf medizinische Versorgung, Medikamente sowie auf Blutpräparate angewiesen sind, erfährt die Blutspende eine ganz besondere Bedeutung, hieß es in der Laudatio von Ortsvorsteher Rainer Frank. Deshalb ist es ein willkommener Anlass, dieses vorbildliche Verhalten, eigenes Blut zu spenden, das für andere lebensrettend sein kann, in den öffentlichen Fokus zu rücken. Mit einem herzlichen Dankeschön für dieses ehrenamtliche Engagement erhielten die zu Ehrenden als kleine Anerkennung eine Urkunde, eine Ehrennadel und ein kleines Präsent der Ortsverwaltung.

 

TOP 2       Behindertengerechter Zugang Friedhof Grünwettersbach, hier: Vorstellung der Planung
Der Bauausschuss beschäftigte sich in der letzten Sitzung mit mehreren Planvarianten für einen behindertengerechten Zugang zur Aussegnungshalle auf dem Friedhof Grünwettersbach, die nun auch dem Ortschaftsrat von einem Vertreter des Friedhof- und Bestattungsamtes vorgestellt wurden.
Einstimmig schloss sich das Gremium der favorisierten Variante an, die vorsieht die gesamte Fläche vor der Aussegnungshalle zu pflastern um die notwendige behindertengerechte Rampe zum Eingang hin anlegen zu können. Durch entsprechende Umbauarbeiten sollen die Sitzgelegenheiten unter dem Vordach erhalten werden. Vorgesehen ist, den Heldengedenkstein sowie die beiden Gedenktafeln auf der neuen Platzflächen etwas anders zu positionieren. Das Ostlandkreuz bleibt dagegen unverändert am jetzigen Standort.
In der Diskussion wurde angeregt, den Tannenbaum, der gleichzeitig auch die Funktion als Weihnachtsbaum erfüllt, so zu platzieren, dass er auch von der Heidenheimer Straße gut sichtbar ist.

 

TOP 3       Neue Linienführung Schulbus
Aufgrund der schwierigen Verkehrssituation in der Straße "Zur Dorfwies" sowie der Schließung der Außenstelle der Heinz-Barth-Grundschule, sind die Verkehrsbetriebe Karlsruhe gezwungen, eine neue Linienführung für den Schulbus der Linie 118 zu planen.
Diese Neuplanung, die dem Ortschaftsrat von einem Vertreter der Verkehrsbetriebe vorgestellt wurde, sieht vor, von Palmbach kommend in den Herrenweg einzubiegen und eine vor der Heinz-Barth-Schule in der Esslingerstraße einzurichtende Haltestelle anzufahren. Von dort geht es weiter über die Ludwigsburger- und Reutlingerstraße zur Ziegelhütte und letztlich zur Haltestelle Grünwettersbach Mitte in der Wiesenstraße. Diese Linie wird bereits heute von den Bussen belegt, die die Schülerinnen und Schüler der Heinz-Barth-Schule zum Schwimmunterricht nach Durlach bringen.
Bedenken wurden aus der Mitte des Ortschaftsrates hinsichtlich der Sicherheit der Schulkinder geäußert, insbesondere aufgrund der beengten Verhältnisse an der Haltestelle Grünwettersbach Mitte. Es werde derzeit geprüft, auch diese Haltestelle behindertengerecht auszubauen. Damit würde, wie es bereits bei vielen Haltestellen üblich ist, der Bus künftig auf der Straße halten und man würde dadurch erheblich mehr Aufenthaltsfläche und damit auch mehr Sicherheit gewinnen, hieß es in der Antwort der Verwaltung.
Zusätzlich wurde angeregt, vor allem für Palmbach Schülerinnen und Schüler eine Mitfahrgelegenheit zur Heinz-Barth-Schule anzubieten. Einer Änderung der Linienführung stimmte der Ortschaftsrat mehrheitlich zu. Die neue Linienführung soll nach den diesjährigen Pfingstferien umgesetzt werden.


TOP 4       Schulbus, Linie 118 nach Langensteinbach, Anfrage der CDU-FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach
Die Anfrage beschäftigt sich mit Beschwerden von Eltern, die sich über die häufig überfüllten Busse der Schulbuslinie 118 zum Schulzentrum Langensteinbach beklagen.
In der Antwort ging die Verwaltung zunächst auf die Entwicklung der Schülerzahlen aus den Höhenstadtteilen ein, die von den einzelnen Schulen in Karlsbad vorgelegt wurden.
Im Gymnasium Karlsbad haben sich diese folgendermaßen entwickelt:
Schuljahr 2008/2009       61
Schuljahr 2009/2010       59
Schuljahr 2010/2011       71
Die Realschule Karlsbad legte folgende Zahlen vor:
Schuljahr 2009/2010       67
Schuljahr 2010/2011       63
Seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 besuchen aus den Höhenstadtteilen insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler die Werkrealschule Karlsbad.
Gleich lautend heißt es bei allen drei Schularten, dass dort keine außerordentlichen Probleme mit dem Schulbusverkehr der Linie 118 bekannt sind.
Bei der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) wurden im November 2010 einzelne Probleme bei der Verbindung von Wettersbach ins Schulzentrum Langensteinbach gemeldet. Die AVG haben dies bedauert und entsprechend reagiert. Ab dem 15.11.2010 wurde deshalb der nicht so stark ausgelastete Bus aus Stupferich zusätzlich über Wettersbach geführt, um eine entsprechende Entlastung zu schaffen.
Zählungen in den letzten Wochen haben ergeben, dass jeweils zwischen 60 und 75 Schüler diese Busse nutzen. Dies ist im Schülerverkehr ein allgemein akzeptierter Wert. Die erlaubte Fahrgastzahl im Linienverkehr schwankt je nach Bus zwischen 80 und 95 Personen. Seitens der AVG wird nochmals darauf hingewiesen, sich bei Problemfällen unverzüglich zu melden, dass sofort entsprechend reagiert werden kann.

 

 


 

Die zugehörigen Ratsdokumente können unter Ratsdokumente Ortschaftsrat Wettersbach im pdf-Format eingesehen werden.

Quelle: Wettersbacher Anzeiger und www.karlsruhe-wettersbach.de

 

Copyright © 2018 Internetportal Karlsruhe - Wettersbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch