• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
E-Mail Drucken

Informationen zum Wasserhochbehälter Reichenbach

Von hier erhalten auch Palmbach und Grünwettersbach ihr Trinkwasser.

Der Wasserhochbehälter gehört zum "Zweckverband für die Wasserversorgung des Hügellandes zwischen Alb und Pfinz“. Es können hier 1.700 m³ Trinkwasser gespeichert werden. Das Wasser wird zu 85 %

vom Quellgebiet Seewiesen bei Remchingen - Wilferdingen und zu 15 % vom Tiefbrunnengebiet bei Steinmauern - Elchesheim herauf gepumpt.

Der Behälter Reichenbach nimmt im gesamten Verbandsbereich eine besondere Schlüsselposition ein. Er ist von der Lage her, aber auch von seiner Funktion her, sehr günstig. Von diesem Behälter aus werden die Orte Hohenwettersbach, Grünwettersbach, Palmbach (seit Juni 1892), Busenbach, Reichenbach und die Aussiedlerhöfe Langensteinbach versorgt. Die Einspeisung des Behälters erfolgt über das Pumpwerk III in den Seewiesen, aber auch aus dem Pumpwerk II Breitwiesen ist es möglich.

 

Erweiterungsbau:
Behältergröße 1700 m3
Höhenlage NN ca. 292,95 m
Höhendifferenz ca. 133,00 m zu den Seewiesen
Baujahr 1963 - 1965
Baufirma Stumpf, Bruchsal ca. Baukosten 640.000.--DM

Dem Zweckverband gehören die Gemeinden Karlsbad, Pfinztal, Remchingen und Waldbronn sowie die Stadt Karlsruhe an. Er versorgt die Einwohner der folgenden Orte mit dem notwendigen Trinkwasser (in Klammer die jeweilige Zahl der Einwohner, Stand 1999): Karlsbad – Auerbach (1866), Karlsbad – Mutschelbach (1788), aus Karlsruhe die Höhenstadtteile Grünwettersbach (4115), Hohenwettersbach (1998), Palmbach (1727), Stupferich (2795), Pfinztal – Kleinsteinbach (2202), Remchingen – Darmsbach (604), Remchingen – Singen (3664), Waldbronn – Busenbach (5325) und Waldbronn – Reichenbach (5120) mit zusammen 33.202 Einwohnern.

 

Bilder

 

Copyright © 2018 Internetportal Karlsruhe - Wettersbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Design by i-cons.ch / etosha-namibia.ch